Bestes Angebot im Autoleasing finden: Der Leasingfaktor hilft!

Bei der Frage, ob man ein Auto kaufen möchte oder sich für das Autoleasing entscheidet, gibt es in jede Richtung sowohl Vor- als auch Nachteile. Dass eine Variante grundsätzlich besser oder schlechter als die andere sei soll, gründet sich häufig auf dem Geschmack und den persönlichen Umständen des jeweiligen Fahrers, und weniger nach den sogenannten harten Fakten, also letztlich auch dem Preis-Leistungs-Verhältnis. Hat man sich erst einmal für das Autoleasing entschieden, taucht die nächste Frage auf: Wer bietet das beste Angebot im Leasing? Eine Musterlösung zur Berechnung des bestmöglichen Gegenwerts für die hart verdienten Franken gibt es nicht, allerdings einen Aspekt, der die Qualität eines Angebotes offen legt: der Leasingfaktor.

Was ist der Leasingfaktor?

Der Leasingfaktor ermöglicht den objektiven Vergleich von verschiedenen Leasingangeboten. Der Wert gibt die monatliche Leasingrate in Prozent an, und zwar im Vergleich zu dem Gegenwert, den der Leasende erhält. Das klingt erstmal komplizierter, als es tatsächlich ist, denn wer das beste Angebot für ein Autoleasing finden möchte, kann sich folgende Faustregel merken: Je kleiner der Leasingfaktor ausfällt, desto besser ist im Allgemeinen das Leasingangebot. Grundsätzlich gilt ein Faktor unter 1,1 als gutes Angebot, ein Faktor unter 0,9 als sehr gut und ein Faktor unter 0,7 gar als ausgesprochenes Top-Angebot. Doch Vorsicht: Damit Sie unter verschiedenen Anbietern auch wirklich das beste Leasingangebot ermitteln können, müssen ein paar Kleinigkeiten beachtet werden.

Was ist beim Leasingfaktor zu beachten?

Damit der Leasingfaktor einen aussagekräftigen Aufschluss über verschiedene Angebote gibt, sollten die Rahmenbedingungen möglichst identisch sein. Das heisst, dass Sie den Leasingfaktor eines 5er BMWs nicht mit dem eines Fiat Panda vergleichen, und die Berechnung mit identischer Laufleistung, Leasinglaufzeit usw. durchführen sollten. Als kleine Checkliste:

• vergleichen Sie nur gleiche oder gleichwertige Fahrzeuge bzw. Fahrzeugklassen
• vergleichen Sie keine privaten Angebote mit gewerblichen
• achten Sie auf eine identische Vertragslaufzeit und Kilometerlaufleistung
• berücksichtigen Sie Anzahlungen oder Sonderzahlungen
• lassen Sie Sonderleistungen bei der Berechnung des Leasingfaktors aussen vor

Wie berechnet man den Leasingfaktor?

Für die Berechnung des Leasingfaktors gibt es zwei Formeln. Teilen Sie einfach die monatliche Leasingrate durch den Bruttolistenpreis des Fahrzeuges und multiplizieren Sie das Ergebnis mit 100, um den Leasingfaktor zu erhalten:

Formel 1: Leasingrate : Bruttolistenpreis x 100 = Leasingfaktor

Beispiel 1: Sie leasen einen Wagen für 200 Franken im Monat und teilen den Betrag durch den Neupreis von 20.000 Franken brutto, nehmen das Ergebnis mal 100 und kommen auf einen Leasingwert von 1, was entsprechend der Faustregel einem guten Angebot entspricht.

Leisten Sie eine Anzahlung oder eine Sonderzahlung, dann teilen Sie diese durch die Laufzeit des Leasingvertrages und addieren das Ergebnis einfach zur monatlichen Rate hinzu, bevor Sie den Wert durch den Bruttolistenpreis teilen.

Formel 2: (Leasingrate + (Anzahlung o. Sonderzahlung : Laufzeit)) : Bruttolistenpreis x 100 = Leasingfaktor

Beispiel 2: Sie leasen einen Wagen für 200 Franken im Monat und zahlen 2.000 Franken an. Teilen Sie die 2.000 Franken durch die Leasinglaufzeit von 20 Monaten (=100 Franken) und addieren diese zur Rate (=300 Franken). Teilen Sie diese 300 Franken durch den Neupreis von 20.000 Franken brutto, nehmen das Ergebnis mal 100 und Sie kommen auf einen Leasingfaktor von 1,5 – also ein etwas schlechteres Angebot als im Beispiel 1.

FAZIT: Mit dem Leasingfaktor lassen sich verschiedene Angebote bequem auf einen Blick vergleichen. Am genauesten ist der Wert, wenn wie in den Beispielen unterschiedliche Modelle eines einzelnen Anbieters verglichen werden (z.B. mit Anzahlung oder ohne, mit verschiedenen Vertragslaufzeiten usw.). Bei Vergleichen von Angeboten verschiedener Anbieter, ist der Leasingfaktor ein sehr guter Richtwert, bei dem Abweichungen der Rahmenbedingungen aber berücksichtigt werden müssen. Grundsätzlich gilt: Je niedriger der Leasingfaktor, desto besser das Angebot.

Viele weitere interessante Artikel rund um den Autoverkauf, Autoankauf, das Autoleasing oder den Autoexport sowie die Autoentsorgung und Autoverwertung finden Sie auch unter https://www.aymans-automobile.ch/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × eins =