Auto import

Beim Auto-Import einen kühlen Kopf bewahren

In der Schweiz gibt es keine großen Fahrzeughersteller – wenn man als Schweizer ein neues Auto kaufen möchte, macht ein Auto-Import Sinn, zum Beispiel aus Deutschland. Deutschland ist der weltweit zweitgrößte Fahrzeugexporteur. Zu den beliebtesten deutsche Automarken gehören Audi, BMW und Mercedes-Benz aus dem Luxus-Segment, sowie der preiswertere Volkswagen und die General-Motors-Tochter Opel. Deutschland ist der drittgrößte Automobilproduzent der Welt nach den USA und Japan. Hier einige Tipps und Hinweise, wie der Auto-Import aus dem Ausland vorgenommen werden kann.

Ein Auto-Import ist eine Frage des Anspruchs

Man sollte das Automobil, das gekauft werden soll, entweder mit Bargeld, per Kreditkarte oder über ein Bankdarlehen bezahlen. Bei einem Darlehen kann entweder eine Schweizer Bank oder eine Bank im Ausland verwendet werden. Es sollte unbedingt sichergestellt werden, dass das jeweilige Fahrzeug auch die Schweizer Abgasnormen erfüllt. Die Europäische Union etwa verfügt über Standard-Pkw-Emissionsvorschriften, für alle Mitgliedstaaten gelten. Dann muss der Einfuhrzoll bestimmt werden. Deutschland etwa ist Teil der Zollunion der Europäischen Union – für die Verbringung eines in Deutschland gekauften Automobils in ein anderes Land der EU werden keine Einfuhrsteuern fällig. Länder außerhalb der Europäischen Union verlangen meist Einfuhrzoll auf in Deutschland gekaufte Autos. Bei der Schweiz hingegen gibt es ein Zollabkommen mit der EU, so dass Auto-Import aus der EU zollfrei stattfinden kann.

Ein Auto-Import hat mehr zu bieten

Es muss die Entscheidung getroffen werden, ob das Fahrzeug auf dem Land- oder Seeweg (per Binnenschiff) in die Schweiz kommen soll. Die Transportkosten variieren, je nachdem, von wo das Auto herkommt und welche Versandart Sie wählen. Je nach Entfernung wäre auch ein multimodaler Transport sinnvoll. Dann wird das Auto ganz regulär angemeldet, sobald es die Schweiz erreicht hat. Hier sollte nicht vergessen werden, die Fahrzeugpapiere sowie persönliche Ausweispapiere mitzubringen. Angesichts der  des Fahrzeugs in die Schweiz sollte man den Kauf eines Autos mit hohem Wiederverkaufswert erwägen; so kann zu einem späteren Zeitpunkt ein Teil der Investitionskosten wiedererlangen werden. Wenn das ausländische Automobil, das man gekauft hat, die Schweizer Emissionsstandards nicht erfüllt, wird es nicht zugelassen werden, und es darf auf Schweizer Straßen legal nicht gefahren werden. Weiter Informationen finden Sie unter www.aymans-automobile.ch

Beim Auto-Import einen kühlen Kopf bewahren
3.5 2 votes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf + neunzehn =